Zufallsbilder - Landschaften im Kirchenkreis Hofgeismar

 

Ihre Kirche in
Nordhessen



EKKW + EKD

Rechtsschutzversichert?

Gedanken zum Sonntag Judika 2011

Pfr. Thomas Schrader

Pfarrer Thomas Schrader
Gemeindepfarrer in Vernawahlshausen und Seelsorger in der Klinik Lippoldsberg.

Die Werbung einer Anwaltskanzlei: "Ich berate Sie vorab - ob mit Rechtsschutzversicherung oder ohne - und zeige Ihnen auf, wie Sie - gerichtlich und außergerichtlich - zu Ihrem Recht kommen können"

Ein Psalmdichter der Bibel: "Gott, schaffe mir Recht!" So verschieden ein Werbetext und das Psalmwort, sind: Beide Äußerungen schreien danach, dass mir doch bitte Recht widerfahren möge. Der lateinische Anfang des Psalms gab diesem Sonntag seinen Namen: Judica.

Doch die Geschichte, die in den letzten zwei Wochen der Passionszeit in unseren Kirchen und Gemeinden zu hören ist, spricht allem Rechtsempfinden Hohn. Sie führt mitten ins Unrecht:

Da gibt es einen Prozess mit falschen Zeugen. Zu bereitwillig hört ein Politiker auf "Volkes Stimme". Von Verrat und Verleugnung wird erzählt, von Schuld und Reue.

Die "Spieler" dieser Geschichte sind nicht einfach nur gut oder böse. Sie verhalten sich erschreckend normal: Die einen mit schäbiger Feigheit. Andere berechnend und kaltschnäuzig. Die nächsten gehorchen nur Befehlen.

Wieder andere stellen sich mit verzweifeltem Mut unter das Kreuz. Manche zerbrechen an ihrer Mitschuld. Und je nach Situation hätten sich manche von ihnen auch anders verhalten. Opfer in dieser Geschichte ist Jesus, der wegen Gotteslästerung und Unruhestiftung verurteilt und am Kreuz getötet wird.

Die Passionszeit, Zeit des Fastens und der Umkehr, stellt mich mitten hinein in diese Geschichte: Wie schäbig, wie feige, wie mutig, wie berechnend, wie schuldig bin ich in meinen Konflikten, die doch so viel kleiner sind? Bin ich gehorsam gegen Gott, und was ist das überhaupt? Unbequeme Fragen!

Von Jesus wird erzählt: von seiner Angst und von seinem Gehorsam. Gott, wie kannst du nur? Der eigene Sohn! Da stellt Gott seine Gerechtigkeit selbst in Frage. Ausgeliefert! Und ich?

Es muss Ostern werden. Durch die Auferstehung von den Toten wird Jesus ins Recht gesetzt. Und ich? Ich darf mit auferstehen! Das neue Leben ist stärker als alle Schäbigkeit und Feigheit, meine faulen Kompromisse und mein verzweifelter Mut.

Gott wird mir gerecht. Es folgt: Mein Aufstand zum Leben -"ob mit Rechtsschutzversicherung oder ohne".

[ Archiv 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 ]

Ekkh-Aktuell

Jahresüberblick »»

Kultur-Aktuell

Jahresüberblick »»

ekkh.de © 2019 | oben
 

Impressum | Datenschutzerklärung | Webmaster