Zufallsbilder - Landschaften im Kirchenkreis Hofgeismar

 

Ihre Kirche in
Nordhessen



EKKW + EKD

Begreifen wir Menschen das Leben?

Gedanken zum 12. Sonntag nach Trinitatis 2010

Pfarrer Karl Christian Kerkmann

Karl Christian Kerkmann
Pfarrer und Seelsorger im Evangelischen Krankenhaus am Krähenberg und in der Evangelischen Altenhilfe

Übergänge des Lebens und ein weises Herz

In diesen Tagen gilt es für viele, den Übergang von der Ferien- und Urlaubszeit in den Arbeitsalltag zu gestalten. Auch spüren wir, dass die langen, hellen Tage allmählich übergehen in die Zeit, wo es früher dunkel wird und die Tage kürzer werden.

Auch an der Schwelle zwischen Tag und Nacht erfahren wir: "Unser Leben fliegt dahin, als flögen wir davon" (Psalm 90)

Der Dichter Thornton Wilder fragt: "Begreifen die Menschen jemals das Leben, während sie's leben - jeden Augenblick?" Er antwortet: "Nein, blind sind die Menschen, nichts als blind: Die Zeit dahinbringend und verschwendend, als ob man eine Million Jahre zu leben hätte ... Wir haben nicht einmal Zeit, uns anzusehen!"

Unaufhaltsam sind wir eingebunden in den Ablauf der Zeit. Ein paar kurze Jahre leben wir nur auf dieser Erde. Muss es sein, dass wir "unsere Jahre dahinbringen wie ein Geschwätz?" (Psalm 90)

Zwischen den Aussagen des modernen Dichters und dem Wort des Psalmsängers liegen dreitausend Jahre. Alte Wahrheit, neu erfahren! Heute, in unserer so bedrohten Welt, klingt die Frage verschärft auf: Begreifen wir unser Leben, während wir es leben?

Das Mittelalter antwortete mit dem Rat: memento mori: Gedenke daran, dass du sterblich bist! Dieser Rat will nicht einen bedrückenden Schatten auf unser Leben fallen lassen. Nein, er möchte uns die Augen öffnen!

Im Leuchten des Abendlichtes kann uns die Kostbarkeit unseres Lebens - und des Lebens der mit uns Verbundenen - sichtbar werden. Eine neue, andere Gelassenheit und eine neue, andere Freude können so unser Leben erfüllen.

Der Psalmist betet: "Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden!" Oder wie Jörg Zink es sagt: "Lehre uns unsere Tage zählen, auf dass wir ein weises Herz gewinnen."

Das Leben begreifen und Bewältigung des Alltags - ein Schritt dazu wäre, das mitzusprechen: "Lehre uns unsere Tage zählen, damit wir die neuen Augen gewinnen!"

[ Archiv 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 ]

Ekkh-Aktuell

Jahresüberblick »»

Kultur-Aktuell

Jahresüberblick »»

ekkh.de © 2019 | oben
 

Impressum | Datenschutzerklärung | Webmaster