Zufallsbilder - Landschaften im Kirchenkreis Hofgeismar

 

Ihre Kirche in
Nordhessen



EKKW + EKD

Hoffnung über den Tod hinaus

Gedanken zum Ewigkeitssonntag 2006

Pfr. Michael Dorhs

Pfarrer Dr. Michael Dorhs
Studienleiter am Ev. Predigerseminar in Hofgeismar

Wenn die Tage kürzer werden und das Laub von den Bäumen fällt, dann wird manchem das Herz schwer. Die kahlen Äste, die in den Himmel ragen, das Werden und Vergehen in der Natur - es ist, als sollten wir in jedem Jahr auf's Neue daran erinnert werden, dass unser Leben begrenzt ist und wir nur Gäste sind auf dieser Erde.

Kein leichter Gedanke, gerade am Ewigkeitssonntag, wenn in uns die Stimmen und Gesichter derer wieder lebendig werden, die wir begraben mussten, auch wenn wir sie noch gerne bei uns behalten hätten. Was ist geblieben, von ihnen, die uns vorangegangen sind? Und was wird eines Tages von uns bleiben?

"Wer an mich glaubt", sagt Jesus, "der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben" (Johannes 11, 25f.) Christinnen und Christen wissen sehr wohl, dass es ein Leben im rein biologisch-medizinischen Sinne gibt, das endlich ist, begrenzt und sterblich. Aber sie wissen auch: Es gibt noch ein anderes Leben. Eines, bei dem es um unser eigentliches Wesen geht, darum, wie Gott uns gemeint hat. Das, was jeden Einzelnen von uns unverwechselbar macht.

Unsere Eigenschaften gehören dazu und das, was wir erlebt und erfahren haben. Auch das, was wir für andere bedeuten. Nichts von dem wird mit dem Sarg beerdigt. Sondern das bleibt lebendig und bewahrt bei Gott. Auch dann noch, wenn kein Mensch sich mehr an uns erinnert.

Es gibt ein Leben, so die Überzeugung der Bibel, da kommt der biologische Tod nicht heran. Da endet seine Macht. Die Knochen, die Haut, unsere Organe, all das wird in der Tat vergehen. Aber das, was uns ausgemacht hat als Menschen, das, woran wir auch erkennbar waren für andere, das bleibt. Das wird weiterleben bei Gott und aufgehoben sein für immer, auch wenn wir sterben müssen.

Beweise für diese Hoffnung gibt es nicht - leider. Aber dafür Erfahrungen von Christinnen und Christen mit einem Gott, der treu ist und niemanden fallen lässt, im Leben nicht und auch nicht im Sterben. Wenn unsere letzte Stunde schlägt, dann wird Gott uns in seine Arme schließen und bei sich all das bewahren, was unverwechselbar an uns war.

In diesem Sinne werden wir tatsächlich "leben", auch wenn wir sterben müssen.

[ Archiv 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 ]

Ekkh-Aktuell

Jahresüberblick »»

Kultur-Aktuell

Jahresüberblick »»

ekkh.de © 2019 | oben
 

Impressum | Datenschutzerklärung | Webmaster