Zufallsbilder - Landschaften im Kirchenkreis Hofgeismar

 

Ihre Kirche in
Nordhessen



EKKW + EKD

Ratgeber

Kirchensteuer - Meine Kirche ist mir was wert

Das größte Kapital der Kirche sind die Menschen, die ihre Zeit, ihre Kompetenz und ihren Glauben einsetzen, um ein lebendiges und heilsames Miteinander zu fördern und zu erhalten.

Diesen Menschen ist ihre Kirche etwas wert, das beweisen sie durch großes Engagement und/oder durch finanzielle Unterstützung der örtlichen und überörtlichen Aufgaben in der Evangelischen Kirche.

Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck bemüht sich um größtmögliche Transparenz und informiert umfassend in öffentlich ausliegenden Haushaltsplänen über die Verwendung der Steuergelder und Spenden.

In der Zeit knapper werdender Finanzen und notwendiger Sparmaßnahmen ist sich der Kirchenkreis Hofgeismar seiner sozialen Verantwortung gegenüber den kirchlichen Arbeitnehmern und Einrichtungen bewusst. Unvermeidliche Kürzungen in der Verwaltung, im sozialen Bereich oder die Neuverteilung von Pfarrstellen stellen eine große, aber auch spannende Herausforderung für die Arbeit in den Gemeinden dar. Ehrenamtliches Engagement und finanzielle Unterstützung können gar nicht hoch genug geschätzt werden. Darum sind auch Sie Ihrer Kirche etwas wert!

Wie finanziert sich die Kirche?

  • Landeskirchensteuer: Ein Betrag von 9% der Einkommenssteuer wird zusätzlich zur Lohn- und Einkommenssteuer als Kirchensteuer abgeführt. 30-50% davon können wiederum als Sonderausgabe bei der Einkommenssteuererklärung abgesetzt werden. Wer nicht einkommenssteuerpflichtig ist, ist auch nicht kirchensteuerpflichtig. Deshalb entrichten Jugendliche, Studierende, Arbeitslose und Rentner in der Regel keine Kirchensteuer. Etwa zwei Drittel der eine Million Kirchenmitglieder der Evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck zahlen keine Kirchensteuern.
  • Ortskirchensteuer: Die Ortskirchensteuer wird von den Kirchengemeinden als Zuschlag zu den Grundsteuermessbeträgen A erhoben. Diese Grundsteuermessbeträge A ergeben sich aus der Bewertung land- und forstwirtschaftlich genutzten Eigentums. Diese Beträge setzt das Finanzamt fest.
  • Freiwilliges Kirchgeld: Im Kirchenkreis Hofgeismar erbitten alle Gemeinden bzw. Gesamtverbände einmal jährlich eine Spende, die in eigens benannte gemeindeinterne Projekte fließt. Die Höhe der Spende kann frei gewählt werden.
  • Kollekten, Spenden und Sammlungen: Während des Gottesdienstes und/oder im Anschluss an den Gottesdienst, bei Aktionen und Festen, bei Diakonie- und Brot-für-die-Welt-Sammlung und als Spende "einfach so" fließen viele Beträge zusammen, die zusammen genommen ermöglichen, vor allem den Dienst an den Menschen weiterhin verlässlich zu versehen.

Hoch

Wer verwaltet das Geld?

Im Kirchenkreis Hofgeismar ist das Kirchenkreisamt Hofgeismar-Wolfhagen damit beauftragt, für die Gemeinden und Gesamtverbände Haushalte zu erstellen, Einnahmen und Ausgaben zu verbuchen und im Gleichgewicht zu halten.

Hoch

Wofür wird das Geld in unserer Landeskirche, in unserem Kirchenkreis verwendet?

Auflistung folgt .....

Hoch

[ Zurück zur Übersicht ]

Ekkh-Aktuell

Jahresüberblick »»

Kultur-Aktuell

Jahresüberblick »»

ekkh.de © 2017 | oben
 

Impressum | Datenschutzerklärung | Webmaster