Zufallsbilder - Landschaften im Kirchenkreis Hofgeismar

 

Ihre Kirche in
Nordhessen



EKKW + EKD

Gebetsgarten

Gebete auf Stein geschrieben

   

Gebetsgarten in Gottstreu
Gebetsgarten in Gottstreu

  

Die Idee des Gebetsgartens knüpft an die Passionsgeschichte an. Jesus verweilt im Garten Gethsemane im stillen Gebet zu Gott. Dort im geschützten Raum kann er seinen Gedanken, Ängsten und Hoffnungen nachgehen und sie vor Gott bringen.

In katholischen Gegenden ist es durchaus noch üblich, auf dem Weg zum Einkauf oder zur Arbeit für ein kurzes Gebet in die Kirche einzukehren. Auch Wegkreuze laden ein, anzuhalten und dort zu beten. Diese Wegmarken finden sich im Kirchenkreis Hofgeismar nur selten. Da aus Sicherheitsgründen manche Kirchen nicht durchgehend geöffnet sind, keimt hier und da die Idee auf, außerhalb einen Ort des Gebets zu gestalten, der immer zugänglich ist.

Für die Gestaltung eines Gebetsgartens braucht es nicht viel:

  • ein kleines Stück Wiese, auf dem Vorplatz der Kirche oder im Dorf
  • Findlinge mit aufgemalten oder eingemeißelten Symbolen oder Worten, z.B. dem Vater Unser, Holzschilder sind eine andere Variante
  • eine Sitzmöglichkeit
  • evt. eine Anpflanzung niedriger Büsche oder Stauden, die einen gewissen Sichtschutz geben

Die Atmosphäre dieses kleinen Gartens umfängt die Seele mit Stille und schenkt einige Minuten der Nähe zu Gott.

[ Interaktive Karte der Gemeinden | Geistliche Vielfalt - Übersicht ]

Querverweise

Gebetsgärten
laden ein in:

Ähnliche Themen

Ekkh-Aktuell

Jahresüberblick »»

20.10.18 15.00 Uhr
Obermeiser
Westuffeln
Herbstfest und Konzert zugunsten der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Herbstfest des "Förderkreises für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen" des Evangelischen Gesamtverbands in der Bürger-
begegnungsstätte von Obermeiser. Klein und Groß sind in die ehemalige Schule am Sportplatz von Obermeiser eingeladen.
Weiter lesen

21.10.18 15.00 Uhr
Kirchenscheune

- Tierpark Sababurg -
"... sammeln für den Winter"
In dieser Woche konnten wir noch einmal warme und sonnige Spätsommertage genießen. Doch bis zum Monatswechsel und damit zum November ist es nicht mehr lang, und nach der Zeitumstellung wird es bereits am frühen Abend dunkel werden. Welche Eindrücke nehmen wir mit aus der hellen Sommerzeit in die dunklen Tage. Was kann uns stärken, wenn die trüben Tage kommen? Pfarrer Jürgen Schiller (Trendelburg-Gottsbüren) diesen Fragen nachgehen.

Kultur-Aktuell

Jahresüberblick »»

20.10.18 19.30 Uhr
Lippoldsberg
- Klosterkirche -
Klang

ekkh.de © 2018 | oben
 

Impressum | Datenschutzerklärung | Webmaster